Nachhaltige Marktwirtschaft - Bürgerstrom

Bürgerstrom und Klimawandel

Beispielhaft erfolgreiche Bürgerprojekte - Bürgergesellschaften aus Baden-Württemberg

Bürgerprojekt Photovoltaik - Bürgerstrom

Das von mir initiierte und umgesetzte "Bürgerprojekt Photovoltaik" umfasst mehrere Komponenten bürgerschaftlichen Engagements. Aus diesem Bürgerprojekt sind verschiedene Projektgesellschaften entstanden. Bei einigen war ich Mitgründer und wurde Mitgesellschafter, bei anderen Projekten war ich nur beratend tätig. An anderen Gesellschaften wiederum habe ich mich nur finanziell beteiligt. Ferner habe ich auch als Einzelperson Solarprojekte umgesetzt.

Der Aufbau und die Umsetzung der Bürgerprojekte und der Solaranlagen erfolgte überwiegend in der Zeit von 2004 bis 2010. Allerdings engagiere ich mich bereits seit 1999 bis heute im Jahr 2020 bei unterschiedlichen Projekten, die Solarstrom und Windstrom produzieren.

Bürgerprojekt Photovoltaik Remseck GmbH & Co. KG

Eines meiner Hauptprojekte ist die "Bürgerprojekt Photovoltaik Remseck GmbH & Co. KG".
Eine Kommanditgesellschaft wird in der Regel durch eine Komplementärs-GmbH geführt. Als Alleingesellschafter dieser GmbH führe ich die Geschäfte der KG.

Bürgerprojekt Solarstrom - Solaranlagen

Im Sommer 2005 ging die erste Bürgerprojekt-Photovoltaikanlage in Pattonville mit einer Leistung von 20,625 kWp ans Netz. Anfänglich hatten 11 Bürgerinnen und Bürger Anteile an der KG gezeichnet, um das EUR 108.000 teure Projekt zu realisieren.

Solaranlagen in PattonvilleSolaranlagen vom Bürgerprojekt in Pattonville


Die zweite Photovoltaikanlage in Pattonville mit einer Leistung von 10,01 kWp wurde im Sommer 2006 auf dem Bürgerzentrum des Zweckverbandes Pattonville vollendet. Zu diesem Zeitpunkt waren 14 Gesellschafter am Gesamtprojekt beteiligt.

Damals hatte ich die Bevölkerung zur Kapitalbeteiligung aufgerufen:
"Wer interessiert ist, kann sich jederzeit melden, denn weitere Solaranlagen sind geplant. Energiewandel durch regenerative Energien ist ein Langzeitthema. Jeder Bürger und jede Bürgerin kann dies jederzeit an fast jedem Ort mitgestalten. Machen Sie sich unabhängig von Monopolpreisen. Produzieren Sie Ihren eigenen Strom umweltfreundlich und nachhaltig."

Das Ergebnis war, dass der Gesellschaft "Bürgerprojekt Photovoltaik Remseck GmbH & Co. KG" bis zum Jahr 2008 insgesamt 25 Gesellschafter beigetreten waren und in der Firma bis dahin mit 4 Solaranlagen bei einer Gesamtleistung von ca. 73 kWp umweltfreundlicher Strom produziert wurde.


Solaranlage in AachSolaranlage in Aach

Die dritte Solaranlage in Aach wurde mit einer Leistung 5,72 kWp im Rahmen des Solardachprogramms von Solarcomplex erworben.

Im Jahr 2010 wurde mit einer Leistung von 19,60 kWh noch eine fünfte Solarstromanlage auf der Sporthalle in Pattonville aufgebaut.

Solaranlage Erich-Kästner-Gesamtschule in Ostfildern-NellingenSolaranlage Erich-Kästner-Gesamtschule in Ostfildern-Nellingen

Die vierte Solarstromanlage wurde auf dem Dach der Erich-Kästner-Schule in Ostfildern-Nellingen mit einer Leistung von 36,63 kWp realisiert.

Die Gesellschaft betreibt diese 5 Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 92,575 kWp. Der jährliche Stromertrag lag in den Jahren 2016 bis 2019 im Durchschnitt bei 98.410 kWh.
Mit der Nutzung der erneuerbaren Energie aus Sonnenstrom sparen wir jährlich ca. 57 t CO2 ein.
Bei einem Verbrauch von ca. 1.500 kWh Strom p.a. können ca. 65 Personen zu 100 % Strom aus erneuerbaren Energien beziehen.


Solarcomplex AG - Bürgerwärme - Bürgerstrom

Zitat von der Webseite: Das regenerative Stadtwerk solarcomplex versteht sich als Bürgerunternehmen für erneuerbare Energien in Baden-Württemberg. Wir wollen bis 2030 die Energieversorgung in der Bodenseeregion weitgehend auf regenerative Energie umbauen. Dazu müssen alle regenerativen Energie-Potentiale der Region genutzt werden. solarcomplex plant, baut und betreibt Anlagen zur Strom- und Wärmebereitstellung aus erneuerbaren Energien und bietet die Kapitalbeteiligung an diesen Anlagen als ökologische Geldanlage an.

HEG - Heidelberger Energiegenossenschaft - Bürgerstrom

Zitat von der Webseite: Die Heidelberger Energiegenossenschaft – kurz HEG – ist aus einer studentischen Initiative heraus entstanden. Wir haben das Ziel, wirksam der Klimakrise entgegenzutreten und der jungen Generation eine Perspektive auf eine lebenswerte Zukunft zu bieten. Deshalb tragen wir unseren Teil dazu bei, eine unabhängige und nachhaltige Energieversorgung aufzubauen – und alle können mitmachen. Als Genossenschaft sind wir am Gemeinwohl und nachhaltigem Wirtschaften orientiert und handeln so, dass es einen langfristigen Nutzen für alle gibt. Die Besonderheit der HEG ist, dass sie eine ehrenamtlich getragene Organisation ist, die ihre Wirkung durch unternehmerisches Denken und Handeln entfaltet. Wir verstehen unternehmerisches Handeln als die Übernahme von Verantwortung für eine bessere Welt, indem wir zeigen, dass eine gerechte und erneuerbare Energieversorgung möglich ist.

Bürgerwindpark Hohenlohe - Windenergie

Der Bürgerwindpark Hohenlohe wurde 1999 gegründet und hat seitdem mehrere Bürgerwindparkprojekte erfolgreich realisiert. Bürgerstrom durch Windkraftanlagen zu produzieren, ist eine sehr effiziente und kostengünstige Art, Strom aus erneuerbaren Energien zu gewinnen.



Bürgerwerke - Bürgerstrom

Gemeinsam die Energiewende vor Ort umsetzen - regional - dezentral - bürgerschaftlich - gemeinwohlorientiert

Zitat von der Webseite: Unter dem Dach der Bürgerwerke schließen sich Energiebürger zusammen, um als starke Gemeinschaft Projekte umzusetzen, die für den Einzelnen vor Ort nicht möglich sind. Gemeinsam treiben wir die Energiewende in Bürgerhand noch wirksamer voran. Die Bürgerwerke bündeln die Stromerzeugung aus Bürgerenergieanlagen, damit wir Bürger uns unabhängig von Energiekonzernen mit Bürgerstrom versorgen können. So schließen wir regionale Kreisläufe und die Wertschöpfung verbleibt vor Ort. Im Netzwerk der Bürgerwerke kann jeder die Energiewende aktiv mitgestalten – sei es durch Strombezug aus Bürgerenergieanlagen, den Bezug von BürgerÖkogas, als Mitglied einer Energiegenossenschaft oder als Eigenerzeuger.

Filmprojekte "Die vierte Revolution" (2010) und "Power to Change" (2016)

"Die vierte Revolution" (2010)

Zitat von der Website: KURZINHALT
Der Dokumentarfilm DIE 4. REVOLUTION – ENERGY AUTONOMY von Carl-A. Fechner steht für eine mitreißende Vision: Eine Welt-Gemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist – für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber. Eine globale Umstrukturierung, die Machtverhältnisse neu ordnet und Kapital gerechter verteilt, könnte jetzt beginnen. Wir müssen es nur tun!

Wie – das zeigt Fechners Film anhand beispielhafter Projekte und ihrer Vorkämpfer in zehn Ländern: Das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt steht in Deutschland und produziert mehr Energie, als es verbraucht. Erneuerbare Energien sichern Familien in Mali und Bangladesh über hautnahe Finanzierungsmodelle die Existenz. Alternative Energiekonzepte revolutionieren die Autoindustrie und fördern neue Wege der Mobilität.

In vierjähriger Produktionszeit begleiteten Carl-A. Fechner und sein Team engagierte Prominente, sprachen mit Top-Managern, afrikanischen Müttern, Bankern und ambitionierten Aktivisten auf der ganzen Welt. Am Ende des hochaktuellen Films kann für alle ein neuer Anfang stehen: Die 4. Revolution – EnergyAutonomy.

Was ist ENERGY AUTONOMY - Energieautonomie?
Das Medienprojekt ENERGYAUTONOMY will eine globale Bewegung initiieren: Menschen auf der ganzen Welt setzen sich ein für den Umstieg von fossil-atomaren zu erneuerbaren Energie. Den Kern bildet der Film DIE 4. REVOLUTION – EnergyAutonomy, ein gemeinschaftlich finanzierter, unabhängig produzierter 83-minütiger Kinofilm, der die breite Öffentlichkeit mit großen Bildern und glasklaren Analysen von der Notwendigkeit und Machbarkeit der Energiewende überzeugen wird.

Warum ich Supporter bin

Der Film wurde im Rahmen einer Crowdfunding-Aktion von Menschen und Organisationen  als Bürgerbeteiligungsprojekt finanziert. Mit der "Bürgerprojekt Photovoltaik Remseck
GmbH & Co. KG"
und der "Bürgerprojekt Solarstrom Kornwestheim GbR" wurden zwei Filmbausteine als Supporter bereitgestellt.

Supporter-Zitate aus 2010:
Das Bürgerprojekt Photovoltaik ist der festen Überzeugung, dass das 21. Jahrhundert das Solarzeitalter ist. Im Jahr 2021 wird es 100 Jahre her sein, dass Albert Einstein den Physik-Nobelpreis erhalten hat für die Entdeckung des photovoltaischen Effektes. Derzeit beginnt mit dem Energiewandel eine der friedlichsten Revolutionen der Weltgeschichte.

Als Gruppe engagierter Menschen aus Kornwestheim und Pattonville, der auch Mitglieder der Agenda 21 angehören, wollen wir aufzeigen, dass das Prinzip "Nachhaltige Marktwirtschaft" möglich ist. Wir verbinden Ökonomie, Ökologie und gesellschaftliche Verantwortung, indem wir dieses aus unserer Sicht wichtige Filmprojekt unterstützen.

"Power to Change" (2016)

Zitat von der Website: DER FILM  
Deutschland steht zweifellos vor der größten strukturellen Veränderung seit Beginn des Industriezeitalters. Mit
POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion wird das Jahrhundertprojekt Energiewende filmisch erlebbar.

Dies ist die Geschichte einer Suche – einer Reise auf der Fragen aufgeworfen und Antworten gefunden werden.

  • Was bedeutet die Energiewende für uns konkret?
  • Wo liegen die wirtschaftlichen, ökologischen, und sozialen Chancen?
  • Wo die Probleme und Risiken?
  • Was können wir gewinnen, um welchen Preis?

Der Film wird die Auseinandersetzung um eine Energiewende darstellen, die von unten erfolgt – dezentral und regional. Er greift die persönlichen Geschichten von Menschen auf, die die Erhaltung ihrer natürlichen Lebensgrundlage selbst in die Hand nehmen und verwebt dabei Personen und Schauplätze zu einem authentischen Zeitdokument.

Mit journalistisch-analytischem Blick, untermauert von einer tiefreichenden Recherche zeigt POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion Aktivisten, Unternehmer, Zweifler und Kritiker – ihr alltäglicher Kampf um die Energiewende wird auf die mediale Weltbühne projiziert. Ein Film, der einen Punkt hinter die Weltuntergangsszenarien und abgehobenen Diskussionen um die Machbarkeit der Energiewende setzt: Kurzweilig, spannend, faszinierend und ohne moralischen Zeigefinger. Trotzdem unversöhnlich da, wo Versöhnung nicht möglich ist.

Warum ich Supporter bin

Der Film wurde im Rahmen einer Crowdfunding-Aktion von Menschen und Organisationen als Bürgerbeteiligungsprojekt finanziert.

Es ist eine Freude für mich, sagen zu können, dass ich als Supporter privat das Filmprojekt finanziell unterstützt habe.